Glyphosatzulassungsverlängerung

Ich verurteile die Aktion des Bundeslandwirtschaftsministers, das Totalherbizid Glyphosat weitere 5 Jahre zuzulassen. Die AfD hat sich in ihrem Programm dazu bekannt, dass eine Verlängerung der Zulassung von Glyphosat nur dann kommen kann, wenn alle Zweifel einer Gefährdung von Menschen ausgeräumt sind. Glyphosat ist mittlerweile in vielen Lebensmitteln nachgewiesen – somit sind alle davon betroffen! Kritisiert werden dürfen aber nicht die Anwender, also vor allem die Landwirte, die sich strikt an die Regeln halten, sondern ausschließlich die Politik, die solche Rahmen zulässt.

Zur Wahrheit gehört auch, dass dieses Mittel nicht nur zur Vitalität der Pflanzenbestände, also zur Gesunderhaltung und zur Qualitätssicherung der Pflanzen eingesetzt wird, sondern auch, um Kosten auf dem Feld zu sparen. Kosten die in einem stark umkämpften Markt wie dem der landwirtschaftlichen Produkte über Erfolg oder Misserfolg eines Betriebes entscheiden. Solange berechtige Zweifel an der Unbedenklichkeit eines Mittels wie Glyphosat bestehen, kann,
NEIN darf es nicht eingesetzt werden!!!

Tagesschau 28.11.2017 Glyphosat

Bildungspolitik trifft Raguhn

Hilfe!

Der Bildungskollaps okkupiert Raguhn…
Heute transportierten die Schüler der 3a in der Ranzenpost eine Mitteilung des Schulleiters: Was der Kinder Freud‘ ist der Eltern Leid: #Unterrichtsausfall wegen #Lehrermangel!!!
 Die Bildungspolitik von CDU und SPD hat ihre tiefen Krater in der Bildungslandschaft hinterlassen! Es ist verantwortungslos, dass unseren Kleinsten die jahrelange „Spar“-Politik der Altparteien ausbaden müssen. Wann wollte die Regierung in Sachsen-Anhalt anfangen, die Lehrerschaft aufzurüsten? 2020 oder 2030?!

 

Besuch der Agritechnika 2017

Die AGRITECHNIKA ist die größte, bedeutendste und bekannteste Messe für Landwirtschaft, Landtechnik, Forst- und Ernährungswirtschaft der Welt. Auf 400.000 m² Ausstellungsfläche, also der gesamten zur Verfügung stehenden Fläche des weltgrößten Messegeländes in Hannover, kamen 2.800 Aussteller zusammen, welche aus über 50 verschiedenen Ländern den Weg in die Messestadt fanden. Als einziger Teilnehmer des Landtages von Sachsen-Anhalt nahm ich am Parlamentarischen Frühstück, einem zwanglosen Miteinander von Landwirten, DLG-Funktionären, Ausstellern und Besuchern, am 15.11.2017 teil. In mehreren Gesprächen konnte ich die Positionen der AfD in Sachsen–Anhalt zu einer modernen zukunftsfähigen und ländlichen Landwirtschaft erläutern. Andererseits bekam ich viele Impulse in Bezug auf sehr strittige Themen wie zum Beispiel die Düngeverordnung, die Förderpolitik der EU oder auch die Sicherheits- und Verbraucherschutzpolitik. Und so stelle ich fest, dass diese Messe ein Muss ist für jeden, der sich in der Landwirtschaft auf dem Laufenden halten möchte.