Immer mehr Bio-Produkte aus unserem Landkreis.

Immer mehr Bio-Produkte aus unserem Landkreis
Immer mehr Bio-Produkte aus unserem Landkreis
Immer mehr Bio-Produkte aus unserem Landkreis
Immer mehr Bio-Produkte aus unserem Landkreis

MdL Hannes #Loth begrüßt ausdrücklich diese Entwicklung und sichert die Unterstützung für diese Betriebe durch seine Arbeit im Landtag zu.

Immer mehr regionale landwirtschaftliche Betriebe im Landkreis #Anhalt-#Bitterfeld stellen ihre Produktion teilweise oder gesamt nach ökologischen Gesichtspunkten um.

https://www.mz-web.de/koethen/-bio–ab-2020-molkerei-hof-pfaffendorf-stellt-produktion-um-32947778





Natura 2000

Mit dem drohenden Vertragsverletzungsverfahren der EU hinsichtlich nicht gesicherter FFH- und SPA-Gebiete macht Sachsen-Anhalt nun Tempo im Naturschutz. Dazu liegt ein Entwurf der Landesverordnung über die NATURA 2000-Gebiete im Land Sachsen-Anhalt vor, welcher die Nutzung der Gebiete stark einschränkt. Es sind tausende von Widersprüchen im Landesverwaltungsamt eingegangen, die alle noch in diesem Jahr bewertet werden müssen.

Das Problem wurde von der AfD auf die Tagesordnung des Umweltausschusses gebracht. Zudem haben beantragt, für diese Ausschusssitzung Öffentlichkeit herzustellen. Gemeinden, Kreise aber auch Angler-, Fischerei- und Naturschutzverbände sowie Waldbesitzer, Landwirte und Privateigentümer sind eingeladen, die Arbeit des zuständigen Ministeriums für Umwelt und Landwirtschaft zu verfolgen. Natura 2000 muss in die wirtschaftliche und touristische Entwicklung der Landkreise und der betroffenen Gemeinden integrierbar und realisierbar sein.

Allein für den Kreis Anhalt-Bitterfeld betrifft das drei SPA (extrem geschützte Gebiete) und 13 FFHs (Fauna-Flora-Habitate) wie zum Beispiel das Wulfener Bruch und die Teichgebiete um Osternienburg (SPA0015) und der Wiesen- und Quellbusch bei Radegast (FFH0200) mit tausenden von Hektar gesperrter Fläche.

Naturschutz ist wichtig aber das geht nur mit und nicht gegen uns Bürger!

Hannes Loth, Landtagsabgeordneter