Landwirte demonstrieren gegen die Bundes- und Landespolitik

Landwirte demonstrieren gegen Landespolitik.
Landwirte demonstrieren gegen die Bundes- und Landespolitik.

Zu den heute stattfindenden bundesweiten Protesten der Landwirte gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung sagt der landwirtschaftspolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion, #HannesLoth:

„Die #AfD steht ganz klar an der Seite der Demonstranten und unterstützt die Unmutsbekundungen gegen die schädliche Agrarpolitik der Regierenden.
Schon vor einigen Wochen sind auf vielen Feldern in #Sachsen-#Anhalt und deutschlandweit grüne Kreuze aufgetaucht, die einen stillen Protest artikulierten. Dabei haben die Landwirte hier in Sachsen-Anhalt unter der experimentellen #Kenia-Koalition mit den #Grünen besonders zu leiden. Das Experiment wurde sogar auf die Spitze getrieben, indem eine grüne Pädagogin das Landwirtschaftsministerium übernahm. Dabei war eindringlich davor gewarnt worden, den grünen Ideologen das Feld der Landwirtschaft zu überlassen.“

Die vollständige Meldung zum Nachlesen:
➡ https://is.gd/PDA5D5

Landwirte demonstrieren gegen die Bundes- und Landespolitik.
Landwirte demonstrieren gegen die Bundes- und Landespolitik.

Dürrehilfen für Landwirte und Waldbesitzer dank AfD-Fraktion.

Dürrehilfen für Landwirte und Waldbesitzer dank AfD-Fraktion.
Dürrehilfen für Landwirte und Waldbesitzer dank AfD-Fraktion.

In der 38. Sitzung des Landwirtschaftsausschusses vom #Landtag #Sachsen-#Anhalt wurde u. a. über einen Änderungsantrag der #AfD-Fraktion zur Erweiterung der Dürrehilfen für Landwirte auf ebenfalls dürregeschädigte Forstwirte und Waldbesitzer beraten.

Konkret forderte die AfD dabei:
Maßnahmen, um Baumschäden in Aufforstungen und bei Neuanpflanzungen zu regulieren, ein Pflege- und Bewässerungsmanagement für Aufforstungen zu entwickeln, sowie eine Forcierung des Waldwegebaus für die Zufahrt von Feuerwehren in den Waldbrandrisikogebieten.

„Aus den Schilderungen der grünen Landwirtschaftsministerin Claudia Dalbert war zu entnehmen, dass alle unsere Vorschläge vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie umgesetzt worden sind“, resümierte MdL Hannes #Loth, agrarpolitischer Sprecher der AfD-Landtagsfraktion.
„Dementsprechend sind wir auch sehr zufrieden, dass nach über einem Jahr, das Ministerium im Sinne der Forstbetriebe unseres Landes tätig geworden ist und die beharrliche Sacharbeit der AfD-Fraktion dazu entscheidend beigetragen hat.
Im weiteren Verlauf der Sitzung zeigte sich zugleich, dass der Zustand unseres Waldes weiterhin ein Kernthema bleiben wird.
Die Bekämpfung des Borkenkäfers, nicht nur im Nationalpark Harz, und die Personalausstattung des Landesforstes werden wir erneut hinterfragen.“

Der Änderungsantrag der AfD-Fraktion ist hier nachzulesen:
https://padoka.landtag.sachsen-anhalt.de/files/drs/wp7/drs/d3313aae.pdf

Rettet endlich deutsches Kulturgut! – Rettet den Berufstand der Schäfer!

Rettet endliche deutsches Kulturgut! -Rettet den Berufstand der Schäfer!
Rettet endliche deutsches Kulturgut! -Rettet den Berufstand der Schäfer!

Die Schaf- und Ziegenzüchter in #Sachsen-#Anhalt haben sich mit einem Zehn-Punkte-Plan an das #Landesagrarministerium und das #Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gewandt, um gezielte Maßnahmen zur Sicherung verlässlicher Zukunftsperspektiven für ihren Berufsstand einzufordern.

Die Zahl der erwerbsmäßigen Schäfereien ist im Land zunehmend rückläufig.
Zum Forderungskatalog des Schafzuchtverbandes Sachsen-Anhalt gehört u. a. eine tiergebundene Prämie, welche bereits in 22 anderen EU-Staaten ausgezahlt wird.

Hannes Loth, MdL, agrarpolitischer Sprecher der #AfD-Landtagsfraktion, erklärte dazu:
„Die Forderungen der Schafzüchter sind absolut gerechtfertigt!
Das hatte unsere AfD-Fraktion schon früh erkannt und eine Weidetierprämie eingefordert.
Der Landtag hat auch einen Antrag dazu verabschiedet, jedoch verweigert sich die grüne Agrarministerin beharrlich diesen vom Parlament beschlossenen Antrag umzusetzen.

Dass die Bestände der Schafe sinken ist dem Ministerium wohl bekannt, dies wird aber durch die Erhebung verschiedener Statistiken weggerechnet.
Die Einkommen der Schäfer sind mit dem Aufwand kaum auszugleichen.
Der Markt für Fleisch existiert fast nicht und die Wolle wird meist als Sonderabfall teuer entsorgt, da es auch hiernach keine Nachfrage gibt.
Einzig die Landschaftspflege ermöglicht es den Schafhaltern ihre Herden zu behalten.
Schafzüchter leisten einen unbezahlbaren Beitrag zur ökologischen Landschaftspflege.
Ich fordere Frau Ministerin Dalbert auf, endlich mehr für die fleißigen Schäfer zu tun, um dieses Kulturgut zu erhalten!“

Immer mehr Bio-Produkte aus unserem Landkreis.

Immer mehr Bio-Produkte aus unserem Landkreis
Immer mehr Bio-Produkte aus unserem Landkreis
Immer mehr Bio-Produkte aus unserem Landkreis
Immer mehr Bio-Produkte aus unserem Landkreis

MdL Hannes #Loth begrüßt ausdrücklich diese Entwicklung und sichert die Unterstützung für diese Betriebe durch seine Arbeit im Landtag zu.

Immer mehr regionale landwirtschaftliche Betriebe im Landkreis #Anhalt-#Bitterfeld stellen ihre Produktion teilweise oder gesamt nach ökologischen Gesichtspunkten um.

https://www.mz-web.de/koethen/-bio–ab-2020-molkerei-hof-pfaffendorf-stellt-produktion-um-32947778