Die Borkenkäferplage hat in den Wäldern #Sachsen-#Anhalts bereits immense Schäden angerichtet.

Nun soll die Bundeswehr bei der Bekämpfung des Borkenkäfers helfen.

Die Aussage des Innenministers #Stahlknecht (#CDU): „Unser Wald befindet sich in einer nie dagewesenen Ausnahmesituation, die schnelles Handeln erforderlich macht. Dies sind wir auch zukünftigen Generationen schuldig.“
beweist dabei, dass Grünen-Forstministerin Claudia Dalbert nicht mehr Herr*in der Lage in den Wäldern unseres Landes ist.
Ihr unkonstruktives Verhalten im Umgang mit den Hilferufen der durch Stürme, Trockenheit und Borkenkäfer heimgesuchten Waldbesitzer sowie die viel zu spät gewährten und mit Bürokratie überfrachteten Landesgelder haben dazu geführt, dass offenbar nur noch die Bundeswehr vom Wald retten kann, was noch zu retten ist. Es ist abzuwarten, ob nun ausgerechnet der Innenminister in der Lage ist, die Beräumung des befallenen Käferholzes umzusetzen. Sollte dies gelingen, scheint der Wald aber noch nicht gerettet, denn es fehlen überzeugende Konzepte zur Aufforstung und zur Pflege der Setzlinge.

Wie viel Schaden muss Frau Dalbert noch im Land Sachsen-Anhalt verursachen, bis diese völlig überforderte Ministerin ihr Amt endlich niederlegt?

MdL Hannes Loth,  forstpolitischer Sprecher der #AfD-Fraktion, führt dazu weiter aus:

„Am besten wäre es, die Bundeswehr stationiert ein festes ‚Landeskommando Forst` in Sachsen-Anhalt, das solange verbleibt, bis beräumt und aufgeforstet ist. Denn Maschinen und spezialisierte Forstdienstleister haben längst alle anderen Bundesländer, die ähnlich wie Sachsen-Anhalt betroffen sind, in Beschlag genommen.
Schaut man z. B. nach Thüringen, dann ist auch klar, wieso Sachsen-Anhalt wieder einmal erfolgreich scheitert. Dort gelingt es der Landesregierung alle Akteure in allen Regionen zusammen an einen Tisch zu holen und die Probleme energisch anzupacken. Frau Ministerin Dalbert hingegen verprellt die Landesverbände, pflegt ihre Träume von der naturbelassenen, sich selbst heilenden Waldwildnis und feiert zudem ‚Berti Borkenkäfer‘, der sie von den ungeliebten Fichtenmonokulturen befreit.“

Die Bundeswehr bei der Bekämpfung des Borkenkäfers helfen.
Die Bundeswehr bei der Bekämpfung des Borkenkäfers helfen.

„Grünes Band“ Sachsen-Anhalt: Gesetzentwurf der Kenia-Koalition gesetzwidrig.

Gesetzentwurf  der Kenia-Koalition gesetzwidrig!
Gesetzentwurf der Kenia-Koalition gesetzwidrig!

Gestern wurde im Umweltausschuss der Gesetzentwurf der Kenia-Koalition „Grünes Band der Erinnerung #Sachsen-#Anhalt vom Todesstreifen zur Lebenslinie“ thematisiert.

MdL Hannes #Loth dazu:“

„Insgesamt erscheint das komplette Gesetzgebungsverfahren zum Grünen Band als eine vorschnelle Abhandlung, in der grundlegende Probleme nicht geklärt sind.

Nun sollen diese erst in einer hastig einberufenen Sondersitzung am Rande des nächsten Plenums abgestimmt werden. Das ist vollkommen inakzeptabel!“

Die vollständige Meldung zum Nachlesen:
➡ https://is.gd/USN56y

Einladung zum Bürger-Stammtisch am 22. August um 19:00 Uhr in Köthen.

Einladung zum Bürger-Stammtisch am 22. August um 19:00 Uhr.
Einladung zum Bürger-Stammtisch am 22. August um 19:00 Uhr in Köthen.

MdL Hannes #Loth und die Mitglieder der #AfD-Fraktion im Stadtrat #Köthen berichten über ihre Arbeit in den kommunalen Gremien und stehen für Ihre Fragen, Ihre Anregungen und Ihre Kritik zur Verfügung.
Herzlich willkommen!

https://www.facebook.com/events/2525912130978402/

Flüchtlingswohnheim-Betreiber Heller darf weiter in Susigke bauen.

Heller darf bauen! (Quelle MZ Köthen)
Heller darf bauen! (Quelle MZ Köthen)

Wohnheim-Betreiber Ulrich Heller von der Beschäftigungsgesellschaft BVIK aus Köthen darf nach entzogener Baugenehmigung nun weiter bauen.
Nach einigen völlig untransparenten Alleingängen von Betreiber Heller in der Vergangenheit, hat der Landkreis #Anhalt-#Bitterfeld nun grünes Licht für den Weiterbau eines Wohnheimes für „Jugendliche aus schwierigen Familien“.

Obwohl die Bürger im Ortsteil der Stadt #Aken, der Bürgermeister und der Stadtrat diese Investition ablehnen, hat der Landkreis nun still und heimlich seine Zustimmung erteilt zum Bau erteilt.

Während Betreiber Heller den Bürgermeister und die Bürger beschimpfte, und Schadensersatz fordert, legte die Stadt Aken fristgemäß Widerspruch gegen die Baugenehmigung ein.

Welche Rolle spielt Landrat Uwe Schulze (#CDU) in diesem undemokratischen Schauspiel?
Darf eine Verwaltung so offensichtlich den Willen der Bürger übergehen?

Informieren Sie sich an unseren Info-Ständen über die Vorgänge in #Susigke, #Aken, #Köthen und unserer Region.

Zeit für eine starke #AfD-Fraktion im #Kreistag!


https://www.mz-web.de/koethen/streit-um-jugendheim-susigke-nach-langem-schweigen–landkreis-erteilt-baugenehmigung-33040184

https://www.mz-web.de/koethen/wohnheim-in-suisigke-erste-jugendliche-sollen-schon-in-zwei-monaten-einziehen-29911382 

https://www.mz-web.de/koethen/wohnheim-in-susigke-islamistischer–gefaehrder–sorgt-fuer-zusaetzliche-aufregung-29942300

https://www.afdfraktion-lsa.de/is-terrorist-als-bauarbeiter-in-susigke-afd-unterstuetzt-petition-gegen-umstrittenes-bauprojekt/

Flüchtlingswohnheim-Betreiber Heller darf weiter in Susigke bauen.
Flüchtlingswohnheim-Betreiber Heller darf weiter in Susigke bauen.